MEDIALE PRÄSENZ

Ein Leben auf der Bühne ist vorwiegend ein Leben ohne Spuren. Gerade diese vergängliche “Unmittelbarkeit” hat mich von Anfang an bei der darstellenden Kunst fasziniert. Nicht das Festhalten von Fakten und Schmieden von felsenfesten Strukturen, sondern das Improvisieren im Kontext mit Kollegen und Publikum um das tägliche Überleben — und das in lebende Bilder gesetzt.

So gingen Jahre vorüber, ohne dass in Schriften und Berichten die Arbeit festgehalten wurde. Doch dann wurde ich sesshaft in Berlin, und mit dem Spielen im Krankenhaus begannen die Journalisten, ihren Weg zu uns zu finden. Auch meine inzwischen langjährige Arbeit als Humor-Trainer hat einige mediale Aufmerksamkeit erbracht.

Hier ein paar Beispiele. Wir wünschen frohes Lesen…
_____________________________________________________________

  • Deutschland Radio Kultur am 22.02.2014 von 9:05 bis 11:00 Uhr / “Radiofeuilleton – Im Gespräch” mit Paul Kustermann als ROTE NASEN Botschafter. Zweistündige Unterhaltung zum Thema “Die unterschätzte Kraft des Humors”. Mit dabei Frau Katrin Hansmeier (Humor- und Kommunikationstrainerin) vom Deutschen Institut für Humor.
  • Portrait auf “Elysium digital” vom 26.4.2017: “Paul der Klinikclown – Das Spielbare suchen”
  • Die Märkische Oderzeitung MOZ berichtet über unsere Arbeit auf der neurologischen Reha-Station in der Brandenburg-Klink in Wandlitz
  • ROTE NASEN e.V. Image-Film, Regie Witja Frank (2009) 6 Minunten.
  • ROTE NASEN e.V. Dokumentarfilm, Regie Witja Frank (2009) 30 Min.
  • Diplomarbeit Bachelor of Arts Univ. of Minn. “Laughter Improvisation and Death” (2003)
  • Co-Author des Sachbuchs “Die ClownSprechstunde – Lachen ist Leben” Ausgabe (2000) Herausgeber Dr. Joachim Meincke, Henschelverlag. Derzeit vergriffen. Hier noch erhältlich über AMAZON. Bei Bedarf lasse ich Ihnen den Text meines Beitrags gerne zukommen.